Ihre wichtigsten Fragen rund ums Thema „DigitalPakt Schule“

Die zunehmende Digitalisierung stellt Bildungsinstitutionen vor große Herausforderungen. Und dennoch erscheint sie mehr als überfällig, in einer Gesellschaft, deren Alltag mittlerweile von digitalen Medien und Werkzeugen bestimmt wird. Damit sich nun auch möglichst alle Schulen dem digitalen Wandel öffnen können, bedarf es gut ausgebildeter Lehrkräfte, geeigneter pädagogischer Konzepte, aber auch einer leistungsfähigen, digitalen IT-Infrastruktur. Genau hier soll der so genannte DigitalPakt Schule ansetzen.

Insbesondere im Bereich digitaler, mobiler Endgeräte kann auch Mydisplays einen sinnvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der digitalen Bildungsstruktur leisten. Ihre wichtigsten Fragen rund um den DigitalPakt Schule fassen wir daher nachfolgend zusammen und klären kompetent zum Thema auf:

Was ist der DigitalPakt Schule? Was bedeutet Digitalpakt?

Der DigitalPakt Schule kann als Finanzhilfe für deutsche Bildungsinstitutionen verstanden werden. Insgesamt 5 Milliarden Euro stellen Bund und Länder zur Verfügung, um die Digitalisierung in Schulen voranzutreiben. Dabei sollen vorwiegend digital-technische Bildungsinfrastrukturen aufgebaut bzw bestehende Lehr-Lern-Prozesse optimiert werden.

Einerseits sicherlich durch den Aufbau oder die Verbesserung der digitalen Vernetzung und Server-Gegebenheiten in Schulgebäuden, andererseits aber auch durch die sinnvolle Ergänzung von Anzeige- und Interaktionsgeräten für den Schulalltag. Auch die Qualifizierung von Lehrkräften soll durch die DigitalPakt Schule vorangetrieben werden.

 

Der DigitalPakt: Was wird gefördert?

Mittels der Fördersumme des DigitalPakts sind folgende Investitionsbereiche förderfähig:

  1. Der Ausbau der schulinternen IT-Infrastruktur (leistungsfähige Internet-Leitung, flächendeckendes WLAN, vernetzte Lern-Umgebungen durch Server-Implementierung etc.)
  2. Der Aufbau und die Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen (beispielsweise Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen, Portale & Cloudangebote)
  3. Die Implementierung von Anzeige- und Interaktionsgeräten (interaktive Tafeln, Tablets, VR-Brillen, Displays und ähnliches)
  4. Die Qualifizierung von Lehrkräften in Hinblick auf die Vermittlung von digitaler Medienkompetenz
Unterrichtsgestaltung mit Digital Signage Lösungen wie Smartboard und Laptops
Unterrichtsgestaltung mit Digital Signage Lösungen wie Smartboard und Laptops

Welche mobilen Endgeräte lassen sich im Schulalltag einsetzen?

Gerade im Bereich mobiler oder auch stationärer Digitalsysteme eröffnen sich bereits jetzt mannigfaltige Möglichkeiten:

Digitale Whiteboards
Ersetzen die klassische Kreidetafel, digitaler Bildschirm mit Touchscreen, WLAN und Lernsoftware inkludiert, perfekt für die Darstellung von Webseiten, die Arbeit mit Lernprogrammen und die Kommunikation/Interaktion, liegt in diversen Größen vor, als freistehende oder Wand-fixierte Variante

Digitale Tablets
Ideale Ergänzung zu analogen Heften und Schreibwerkzeugen, mit Touchscreen und lern-spezifischen Apps, intuitive und gewohnte Bedienung, mit WLAN-Funktion, erleichtern schnelles Recherchieren, Erstellen und Präsentieren von Bildungsinhalten, fix einsatzbereit, handlich und leichtgewichtig

Virtual Reality Brillen
In Verbindung mit speziellen Apps und mobilen Endgeräten lassen sich realitätsnahe Umgebungen abbilden, so genannte Cardboards aus Pappe bieten sich perfekt an, sind leichtgewichtig und ergänzen analoge Bildungsinhalte sinnvoll, analoge und digitale Vermittlung verschmilzt, dadurch eigenständiges, kreatives Entdecken, Erforschen und Erlernen

Displays mit Touchscreen
Perfekt für die Präsentation von informativem Content, beispielsweise im Klassenzimmer selbst oder dem Schul-Flur vorm Sekretariat, WLAN inkludiert, viele Anschlüsse für Content-Übertragung, hohe Bildschirmauflösung, optional mit Touchscreen, freistehend oder hängend, perfekt für die Darstellung von relevanten Informationen zum Schulalltag, viele Ausgabeformen (Text, Grafik, Bewegtbild)

…und einiges mehr. Wir beraten Sie gerne zu Ihrem Vorhaben im Bereich digitaler Endgeräte!

 

Wieso muss der Schulalltag digitaler gestaltet werden?

Die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft zunehmend. Während der Einsatz von digitalen Medien und Werkzeugen im Alltag vieler Menschen zur Gewohnheit geworden ist, hinkt die Schule als Bildungsinstitution hinterher. Digitale Euphorie allerorts versus strenges Handyverbot im Klassenzimmer, das passt einfach nicht zusammen. Mit Hilfe des DigitalPakts Schule sollen die standardisierten analogen Bildungsangebote durch digitale Inhalte und Werkzeuge sinnvoll ergänzt werden. Für mehr Möglichkeiten in der erfolgreichen Wissensvermittlung und eine zeitgemäße Form des Unterrichtens.

 

Gibt es eine Voraussetzung, um als Schule vom DigitalPakt zu profitieren?

Voraussetzung für die Ausschöpfung der Fördermittel aus dem DigitalPakt Schule ist ein eigens kreiertes, pädagogisches Konzept der jeweiligen Schule. Darin enthalten sollte eine genaue Vorstellung darüber, wie sich die Schule in den kommenden Jahren auf digitaler Ebene weiterentwickeln möchte. Mit und natürlich auch durch den Einsatz von digitalen Medien und Werkzeugen. Die entsprechende IT-Ausstattung soll sich aus jenen Zielen ableiten.

 

Was ist das Ziel des DigitalPakts Schule?

Der Prozess der Digitalisierung in Schulen kann nicht von heute auf morgen gelingen und dennoch muss er aktiv und zeitnah angegangen werden. Ziel des DigitalPakts ist es, die infrastrukturelle Basis für die digitale Bildung an Schulen zu implementieren und mit Investitionshilfen einen sinnvollen Anschub zu leisten. Für eine schlussendlich verbesserte Vermittlung von digitalen Kernkompetenzen und einer medienkompetent agierenden Gesellschaft – im Privaten und Beruflichen.

 

Wieso sind digitale Whiteboards und Laptops/Tablets sinnvoll für den Unterricht?

Durch digitale Endgeräte wie Whiteboards oder Laptops steht den Schülern eine digitale Lehr-Lern-Umgebung zur Verfügung, die bisherige, analoge Bildungsstrukturen perfekt ergänzt. Dort, wo die klassische Tafel und das gewohnte Schulbuch an ihre Grenzen stoßen, können digitale Tafeln mit WLAN-Zugang und Touchscreen oder auch handliche Tablets mit eigens kreierten Lernprogrammen einen sinnvollen Mehrwert bieten. Dieser wirkt sich nicht nur positiv auf die inhaltliche, abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung, sondern ebenso auf die Konzentration und Motivation der Schüler aus. Schließlich macht es direkt mehr Spaß, mit den bereits vertrauten, zeitgemäßen Digitalmedien zu lernen, zu forschen und zu entdecken, als ausschließlich mit analogen Unterrichts-Werkzeugen. Digitale Tafeln und Tablets in der Schule führen damit zu einer höheren Effizienz und leichterem Verständnis.
Win-Win!

Unser Lesetipp:  Weihnachtsverpackung: Geschenkbox bedrucken – Individuelle Kundengeschenke verschicken